• Sternenlichter

10.000 Euro für den Sternenlichter-Förderverein

Der Förderverein für das Kinder- und Jugendhospiz Sternenlichter e.V. hat als Hauptpreis eine Unterstützung in Höhe von 10.000 Euro von der EAM Stiftung erhalten.

Spendenübergabe (v.l.): Gabriele Pfahlert, Gründungsmitglied des Fördervereins und hauptamtlich tätig für das Qualitätsmanagement des Kinder- und Jugendhospizes Sternenlichter, Nicole Zimmer, 2. Vorsitzende des Fördervereins und Oberin der Göttinger DRK-Schwesternschaft Georgia-Augusta e.V., den EAM-Geschäftsführer Hans-Hinrich Schriever, Göttingens Oberbürgermeisterin Petra Broistedt und Göttingens Landrat Marcel Riethig.


EAM-Geschäftsführer Hans-Hinrich Schriever übergab den Preis im Beisein von Göttingens Oberbürgermeisterin Petra Broistedt und Göttingens Landrat Marcel Riethig an Nicole Zimmer, 2. Vorsitzende des Fördervereins und Oberin der Göttinger DRK-Schwesternschaft Georgia-Augusta e.V., sowie an ihre Vertreterin Gabriele Pfahlert, Gründungsmitglied des Fördervereins und hauptamtlich tätig für das Qualitätsmanagement des Kinder- und Jugendhospizes Sternenlichter. Das Hospiz befindet sich aktuell noch im Aufbau, mit der Förderung der EAM-Stiftung sollen Patientenzimmer eingerichtet werden. Nach der Fertigstellung soll das neue Hospiz Ankerpunkt für betroffene Familien in der Mitte Deutschlands werden, um sich ein wenig erholen und neue Kraft sammeln zu können. Derzeit gibt es in Niedersachsen nur zwei stationäre Kinder- und Jugendhospize, die sich beide in Norddeutschland befinden.


„Wir freuen uns sehr über die tolle finanzielle Unterstützung und möchten uns herzlich bedanken. Denn weder der Aufbau noch der Betrieb unserer Einrichtung werden vollständig finanziert – wir werden immer auf die Hilfe von außen angewiesen sein“, erläuterte Nicole Zimmer. Hans-Hinrich Schriever hob das Engagement aller Beteiligten hervor: „Es ist bewundernswert, mit wie viel Leidenschaft der Förderverein und die DRK-Schwesternschaft dieses Projekt vorantreiben. Viele Menschen aus der Region helfen dabei, um schwerstkranken Kindern und Jugendlichen ein wenig erholsame Zeit mit ihren Familien zu ermöglichen. Es freut uns, wenn wir dabei mit der EAM-Stiftung unterstützen können.“


Bereits zum 16. Mal unterstützt die EAM mit ihrer Stiftung gemeinnützige Projekte in der Region.