top of page
  • Sternenlichter

Bioventure Investmentgesellschaft: Großzügige Spende für Sternenlichter

Im Rahmen einer feierlichen Scheck-Übergabe überreichten Vertreter der Bioventure, eine Investmentgesellschaft aus Göttingen, ganz kurz vor Weihnachten 25.400 € an unser entstehendes Kinder- und Jugendhospiz Sternenlichter.

Maren Iben, Referentin für Öffentlichkeitsarbeit & Fundraising bei der DRK-Schwesternschaft Georgia-Augusta e.V. und dem Kinder- und Jugendhospiz Sternenlichter (3.v.r.,) erläutert den Anwesenden die Pläne des Kinder- und Jugendhospizes Sternenlichter (v.l.): Karina Dlugosch (Sternenlichter), Dr. Erik Hoppe (Bioventure), Nico Straub (Bioventure), Gabriele Pfahlert (DRK-Schwesternschaft Georgia-Augusta e.V. & Sternenlichter), Birgit Sterr (Ortsbürgermeisterin Grone), Tanja Ertl (DRK-Schwesternschaft Georgia-Augusta e.V.). Foto: A. Neff / Agentur Amaretis

Dr. Erik Hoppe, Gründer von Bioventure, sowie sein Kollege Nico Straub, überreichten den Mitarbeitenden der DRK-Schwesternschaft Georgia-Augusta e.V., vertreten durch Gabriele Pfahlert und Maren Iben, als symbolische Geste einen Scheck, der den Gesamterlös der Spendenaktion zusammenfasste. Die Spenden stammen aus dem Bioventure Investoren-Netzwerk und von Bioventure selbst. Eine Liste der Spender ist auf der Bioventure-Webseite hinterlegt. Insgesamt ist so eine erfreuliche Gesamtsumme für den Aufbau des Kinder- und Jugendhospizes Sternenlichter zusammengekommen.

Entspannter Austausch am Helvesanger. Foto: A.Neff / Agentur Amaretis

„Zutiefst beeindruckt"

„Ich war zutiefst beeindruckt, als ich kürzlich die Initiatorinnen dieser großartigen Initiative zum Bau des Sternenlichter-Hospizes persönlich kennenlernen durfte. Als Göttinger Bürger und ganz besonders als Vater bin ich dankbar für das außergewöhnliche Engagement aller Menschen, die dazu beitragen, dass es künftig das Sternenlichter-Hospiz für Kinder und Jugendliche in Göttingen geben wird. Eine Einrichtung wie diese in der Mitte Deutschlands ist sehr wichtig, und die Arbeit, die dort geleistet wird, verdient höchsten Respekt. Ich danke auch allen Investoren des Bioventure-Netzwerkes, dass sie – trotz vielfältiger anderweitiger Spendenaktivitäten – dieses Vorhaben so großzügig unterstützen“, so Dr. Hoppe.


25.400 Euro für Sternenlichter (v.l.): Birgit Sterr (Ortsbürgermeisterin Grone), Ellen Bussewitz (DRK-Schwesternschaft Georgia-Augusta e.V.), Simone Mascher (DRK-Schwesternschaft Georgia-Augusta e.V.), Dr. Erik Hoppe (Bioventure), Maren Iben (DRK-Schwesternschaft Georgia-Augusta e.V. & Sternenlichter), Tanja Ertl (DRK-Schwesternschaft Georgia-Augusta e.V.), Denise Woelke (DRK-Schwesternschaft Georgia-Augusta e.V.), Gabriele Pfahlert (DRK-Schwesternschaft Georgia-Augusta e.V. & Sternenlichter), Nico Straub (Bioventure), Petra Uhlendorff (DRK-Schwesternschaft Georgia-Augusta e.V.), Karina Dlugosch (Sternenlichter). Foto: A.Neff / Agentur Amaretis

Spende sichert Kauf wichtiger Einrichtungsgegenstände

Mit den Spenden wird nicht nur der Aufbau des Hospizes finanziert, der sich derzeit in den letzten Zügen befindet. Die Eröffnung ist für 2024 geplant. Sämtliche Gelder fließen auch in die verschiedenen Angebote, die es später im Kinder- und Jugendhospiz geben wird und die nicht von Kranken- bzw. Pflegekassen übernommen werden. Die Einrichtung ist deshalb dauerhaft auf Spendengelder angewiesen und dankbar für die entgegengebrachte finanzielle Unterstützung. „Wir freuen uns sehr über das Engagement der Bioventure Investmentgesellschaft und ihrer Investorinnen und Investoren. Es ist uns eine besondere Freude, diese Spende heute entgegennehmen zu dürfen – denn sie sorgt dafür, dass wir schon jetzt, kurz vor dem Baustart unserer Einrichtung, weiteres notwendiges Equipment für das Kinder- und Jugendhospiz Sternenlichter fest einplanen können“, erläuterte Gabriele Pfahlert, zuständig für den Aufbau des Qualitätsmanagements des Kinder- und Jugendhospizes Sternenlichter. „Von der Einrichtung eines Therapiebadezimmers über den Kauf spezieller Pflegebetten für Kinder und Jugendliche bis hin zu besonderen Einrichtungsgegenständen wie einer Therapieliege oder einem Gurtlifter müssen viele Gegenstände angeschafft werden, für die es keine öffentliche Förderung gibt. Ohne Spenden geht es leider nicht – sowohl für den derzeitigen Aufbau unserer Einrichtung als auch später für den Regelbetrieb werden wir immer auf Spenden angewiesen sein“, ergänzte Maren Iben, Referentin für Öffentlichkeitsarbeit & Fundraising.


Bildergalerie: Spendenübergabe für Sternenlichter

Fotos: A.Neff / Agentur Amaretis


bottom of page