top of page
  • AutorenbildSternenlichter

Energiesparprojekt ermöglicht Spende für Sternenlichter

Um die Unterschiede zwischen Kinder- und Jugendhospizen sowie Hospizen für Erwachsene, um die Belastung der betroffenen Familien sowie die vielfältigen Unterstützungsmöglichkeiten ging es unter anderem in einem Gespräch zwischen Maren Iben, Referentin für Öffentlichkeitsarbeit & Fundraising unseres Kinder- und Jugendhospizes sowie Frank Hagemann, Anna-Katharina Clement und Susann Schneider von der Göttinger IT-Firma xplace.


Wiederkehrende Aufenthalte im Kinder- und Jugendhospiz

So erklärte unsere Kollegin Frau Iben den Gästen, dass in einem Kinder- und Jugendhospiz sowohl das unheilbar kranke Kind / der unheilbar kranke Jugendliche als auch die Eltern und die gesunden Geschwister aufgenommen werden können. Dies ist ab der Diagnose der lebensverkürzenden Erkrankung möglich. „Viele Familien kommen über Jahre hinweg immer wieder in ein Kinder- und Jugendhospiz, um sich zu erholen. Denn der Alltag mit einem schwerstkranken Kind ist für alle sehr herausfordernd“, erklärte Frau Iben. Die Lebensbegleitung und die Unterstützung während des gesamten Krankheitsverlaufs der Betroffenen steht im Vordergrund. Ein ganz wichtiger Eckpfeiler ist natürlich auch die Trauerbegleitung.

Austausch am Sternenlichter-Bauschild: Frank Hagemann, Anna-Katharina Clement, Maren Iben, Susann Schneider.

Angebote für die ganze Familie

Doch nicht nur für die schwerstkranken Kinder und Jugendlichen, sondern auch für die Eltern und die Geschwister wird ein vielfältiges Angebot unterschiedlichster Aktivitäten geboten. Vieles ist möglich, aber nicht verpflichtend. Doch ohne Unterstützung geht es nicht: Sowohl der derzeitige Aufbau als auch der spätere Regelbetrieb des Kinder- und Jugendhospizes Sternenlichter muss über Spenden mitfinanziert werden.


Umso mehr freuen wir uns, dass die Firma xplace unser Kinder- und Jugendhospiz mit einer Spende in Höhe von 1.500 Euro unterstützt. Das Geld kam im Rahmen eines Energiesparprojektes zusammen. Ganz herzlichen Dank für die Spende und den sehr netten Austausch – wir haben uns sehr darüber gefreut!


Comments


bottom of page