top of page
  • AutorenbildSternenlichter

Zukunftstag bei den Sternenlichtern

Wir hatten heute besonderen Besuch: Die liebe Insa war im Rahmen des Zukunftstages bei uns zu Gast. Von unserer Kollegin Maren Iben, die für die Bereiche „Öffentlichkeitsarbeit“ und „Fundraising“ zuständig ist, erhielt sie spannende Einblicke in ein umfangreiches und vielfältiges Berufsfeld.


Wie schreibt man eine Pressemitteilung? Wie wird eigentlich ein Social-Media-Beitrag veröffentlicht? Wie kann man das Kinder- und Jugendhospiz Sternenlichter unterstützen? Welche Voraussetzungen braucht man für den Beruf? Diese und viele weitere Fragen beantwortete Frau Iben im Rahmen des Zukunftstages. Auch inhaltlich konnte Insa viel Neues erfahren: Zum Beispiel, was genau in einem Kinder- und Jugendhospiz eigentlich geschieht, welche Kinder und Jugendlichen zu Gast im Kinder- und Jugendhospiz sind und warum auch die gesunden Geschwister und die Eltern mitkommen. Auf dem Programm stand auch ein Besuch auf der Baustelle unseres Kinder- und Jugendhospizes.


Zukunftstag bei den Sternenlichtern: Maren Iben (l.), Insa und Bürohündin Ricky.

Ein weiterer Themenschwerpunkt war die Arbeit der DRK-Schwesternschaft Georgia-Augusta e.V. , die unser Kinder- und Jugendhospiz nach Fertigstellung betreiben wird. Doch nicht nur Insa war heute im Rahmen des Zukunftstages bei uns, sondern auch der liebe Fynn. Er wurde von Nicole Zimmer und Gabriele Pfahlert durch den Tag begleitet und erfuhr ebenfalls mehr über die Kinderhospizarbeit – von der Idee bis zur konkreten Umsetzung unseres Herzensprojektes.


Im Folgenden erfahrt ihr, wie es Insa und Fynn bei uns gefallen hat:


Insa: "Mir hat der Zukunftstag sehr gut gefallen – es war sehr informativ und spannend. Der Einblick in die Baustelle war sehr toll, weil man gesehen hat, was genau gemacht wird. Insgesamt fand ich den Input zum Thema "Öffentlichkeitsarbeit & Fundraising" sehr gut." 

Fynn: "Mir hat es gut gefallen und ich habe gelernt, dass es verschiedene Freizeitangebote geben wird: sowohl für die schwerkranken Kinder als auch für die Eltern und Geschwister. Ich habe auch schon gute Ideen für die restliche Geländeausstattung z.B. ein Volleyballfeld, Platz für Basketballkörbe und Fußballtore."


Auf der Baustelle unseres Kinder- und Jugendhospizes (v.l.): Insa, Fynn und Gabriele Pfahlert.

Liebe Insa, lieber Fynn: Vielen Dank, dass ihr heute bei uns gewesen seid! Alles Gute für euch und euren weiteren Weg. Schön, dass es euch bei uns so gut gefallen hat.

Comments


bottom of page